header_fugencenter.jpg

Fugen in Abwasserkanälen und Kläranlagen

Fugen in Abwasserkanälen und in Kläranlagen sind hohen Dauerbeanspruchungen ausgesetzt. Zu den (meist berechenbaren) mechanischen Beanspruchungen (z.B. Wasserdruck, Fließgeschwindigkeit) kommen hohe, nicht berechenbaren Belastungen durch Chemikalien, Bakterien und Mikroben hinzu. Ein besonderes Erschwernis ist, dass die Zusammensetzung und Konzentration der Schmutzstoffe nicht bekannt ist und sich verändern kann. Bakterien und Mikroben sollen Schmutzstoffe abbauen, die Dichtstoffe müssen ihnen aber standhalten.

Fugenbewegungen treten insbesondere durch Belastungsänderungen z.B. Füllstandsänderungen, Setzungen, Schwingungen und Kriechen von Beton und Vibrationen bei Anschlussfugen an Fördereinrichtungen auf. Zusätzlich wird eine hohe Wurzelfestigkeit verlangt. Abdichtungen in Kläranlagen und Abwasserleitungen sind Maßnahmen zum Schutz des Grundwassers, die langfristig standhalten müssen. Es ist eine hohe Sicherheit zu erreichen.

Kläranlage

Kläranlage

Bisher war man davon ausgegangen, dass nur teerhaltige Dichtstoffe diesen Beanspruchungen standhalten. Nachdem Teer bzw. Bestandteile des Teeres als karzinogen erkannt waren, musste auch die Anwendung der teerhaltigen Dichtstoffe überdacht werden. Untersuchungen und die Prüfung neutraler Prüfinstitute haben gezeigt, dass gleich gute Ergebnisse mit reinen PUR-Dichtstoffen erzielt werden können. Vor diesem Hintergrund werden wir Ihnen PUR-Teer-Dichtstoffe nur noch für Sonderfälle anbieten. Wir werden wo immer es möglich ist, unsere Umwelt, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter nicht mehr den Belastungen durch Teer aussetzten.